News


24.11.19 | Saphirwichtelwerkstatt öffnet ihre Pforten...

Am 24. November 2019 trafen sich 20 bastel- und dekorierfreudige Saphirmitglieder zu den alljährlichen Weihnachtsvorbereitungen im Verein. In diesem Jahr wurden nicht nur die Vereinsräume in weihnachtliches Flair gezaubert. Unter den Händen der erfahrenen Bastler- und Bastlerinnen entstanden diesmal auch wunderschöne Weihnachtskalender für unsere Kindergruppen - alles kleine Unikate.
Bild
Dank einer größeren "Zapfenspende" vor einigen Jahren, von der wir immer noch "zehren", wurden in diesem Jahr für die Tischdeko kleine "Zapfenschneeeulen" gebastelt.
Der Weihnachtsbaum in blau-orange steht auch schon in den "Startlöchern", um in den nächsten 5 Wochen mit den Kindern, die sich hoffentlich über die selbst gebastelten Adventskalender freuen, um die Wette strahlen ...
Bild
Allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit mit wenig Stress. Vielleicht lasst ihr zugunsten der Besinnlichkeit in diesem Jahr einfach ein paar Geschenke weg - weniger ist manchmal mehr ...
Annett Thiele Bild





23.11.19 | 3. Linedance-Day bei Saphir

Nun schon zum 3. Mal trafen sich die Linedance-Saphire zum LineDance-Day an einem Samstag im Verein. Während in den vergangenen Jahren die Veranstaltung eher die Form eines Trainingslagers mit Lektionen, Durchtanzeinheiten und Konditions-bzw. auch Entspannungsübungen hatte, sollte es diesmal lockerer zugehen. Die Party, die es in den beiden vorangegangen Jahren am Ende gab, sollte diesmal gleich am Anfang beginnen. Wir versuchten uns an einer „internen“ LineDance-Party mit Titelliste, Workshops, Speis und Trank, alles ungezwungen und mit viel guter Laune.
Fast pünktlich 17:00 Uhr ging es los. Viel Verzug konnten wir uns auch nicht leisten, denn unser Musikprogramm umfasste immerhin 64 Titel – wir waren doch ganz fleißig in den letzten Jahren. Mehr oder weniger alphabetisch wurde getanzt (oder versucht), was jemals Gegenstand der Trainingseinheiten war: Von A – Alte Erwärmung :) bis W- White Rose. Die 30 LineDance-Girls und 3 LineDance-Boys ließen anfangs kaum einen Tanz aus, sodass die Partytische leer und die Tanzfläche rappelvoll waren, der Sekt warm und der Saal noch wärmer wurde und Kondition gefragt war. Sogar für „Biene Maja“, überhaupt kein LineDance, der es aber mal in unser Training geschafft hatte, war sich niemand zu schade. Nach anderthalb Stunden (Titel 21 war absolviert), rettete uns der Pizzadienst, der das schon traditionelle mediterrane Buffet anlieferte. Obwohl bei LineDance-Partys eigentlich nicht üblich, gönnten wir uns einen Break, um Pizza, Nudeln, Schnitzel, Salat etc. zu probieren. Es galt bei der Auswahl der Speisen im Auge zu behalten, dass noch 43 Tänze warten … natürlich freiwillig, aber die angetreten waren, wollten natürlich auch tanzen.
Bild
In der Pause wurde erst mal unser Ehrengast gewürdigt. Eine unserer LineDancerinnen der ersten Stunde, unsere (wilde) Hilde (inzwischen leider nicht mehr aktiv dabei), feierte kürzlich ihren 91. Geburtstag. Das wurde mit einem Lied und einem Tanz ihr zu Ehren begangen, was durch die geballte Manpower sehr eindrucksvoll und auch berührend gelang.
Doch nun sollten die Pizzabäuche wieder in Bewegung gebracht werden. Und auch die grauen Zellen waren gefragt, es wurde ein neuer Tanz im Rahmen eine Workshops demonstriert. Alle konnten ihren inneren Schweinhund besiegen und fanden den Weg zurück auf das Parkett. Dank Jens erweiterte sich unser Repertoire auf 65 Tänze. Die Neuerrungenschaft war in der kurzen Zeit gut zu meistern und hat Spaß bereitet. Danach ging es weiter im 64er-Programm. Jetzt standen schon nicht mehr immer alle Partygänger auf dem Parkett. Nach erreichter Halbzeit verlies auch schon der eine oder andere Partylöwe die Veranstaltung, aus Konditionsmangel, weil noch andere Abendtermine zu absolvieren waren oder weil das Programm noch sooooo endlos lang schien. Doch andere waren permanent auf der Fläche und frisch und munter wie zu Beginn. Gegen 22:00 Uhr stand Workshop II auf dem Programm. Der Teilnehmerkreis war „leicht“ dezimiert. Ca. 12 LineDance-„Felsen“ kämpften sich durch „American Kids“, der dummerweise auch ein ziemlich flottes Tempo sein Eigen nennt. Aber ein Versuch war es wert und erste Grundlagen wurden gelegt.
Bild
Danach wurde ein schwerer Fehler begangen, nämlich eine kurze Pause eingelegt. In der Pause fand eine lebhafte Diskussion stat, welche der ausstehenden Tänze noch absolviert werden sollten. Je länger Pause und Diskussion umso kürzer das Restprogramm. Die nackte Wahrheit war, das muss eingestanden werden, es gab kein Zurück :( in die Reihen und Linien. Aber das machte gar nichts, das Motto war ja: Jeder macht das, wozu er Lust und Laune hat. Und am Ende hatten wir nur noch Lust alles ordentlich aufzuräumen und uns mit Lock Steps und Chassés in Richtung Heimathöhle zu gegeben.

Aber ein schöner Abend war es auf alle Fälle!

Catrin Grünberg




02.11.19 | Tanz im Rosengarten...

für die Saphir-Linedancer auch im November kein Problem - zumindest im Altenpflegeheim in Thum. In der gleichnamigen Wohngruppe sorgten am 2. November 2019 10 LinedancerInnen der 2. Gruppe mit einer kleinen Tanzeinlage für gute Stimmung bei den Bewohnerinnen und Bewohnern.
Da der Platz im Rosengarten sehr klein war, freuten sich auch die Gäste der Wohngruppe Landpartie über ihre eigene kleine Darbietung.




30.10.19 | Von Hexen, Fledermäusen und 6 Litern Tomatensoße...

Am 30. Oktober 2019 gab es für unsere jüngsten Tänzerinnen und Tänzer eine Halloweenparty. Kleine Hexen, Fledermäuse, Geister und Vampir Jens der 1. ;-) schwirrten ausgelassen durch die Saphir-Vereinsräume... Mit lustigen Tänzen, Spielen und einer kleinen Stärkung verging die Zeit wie im Fluge ... Der kurze Stromausfall am Ende der Party sorgte nochmals für Gruselstimmung
Doch das war erst der Anfang ...
Danach gab es eine Trainingseinheit mit vollem Gabeleinsatz ...
Dabei waren bei den Gruppen "Cést nous" und "Who we are" nicht nur die Drehungen auf dem Parkett, sondern auch die Gabelrotationen beim Spaghetti essen sehr wichtig :-) Insgesamt wurden 3 Kilo Teigwaren und 6 Liter Tomatensoße durch unsere fleißigen Helferinnen vorbereitet - mit drei Kochplatten - davon zwei "altersschwachen" - eine echte Herausforderung ... Aber es ist uns gelungen, die Nudeln rechtzeitig auf dem Tisch zu bringen.
Vielen Dank dafür! Es war köstlich und ruft nach einer Wiederholung.
Bild




26.10.19 | Tanzparty bei Freunden

Am Samstag, den 26.10.2019, lud der Tanzverein Chem-Valley wieder einmal zu einer Pure Country Line Dance Party in ihren Räumlichkeiten in der Nordstraße 43 in Chemnitz ein. Verschiedene Vereine aus Chemnitz, Mittweida, Auerbach und anderen Städten sind auch dieses Mal der Einladung gefolgt. Rund 200 „Tanzwütige“ habe sich eingefunden, um gemeinsam in der Line die Beine zu schwingen.
Natürlich durften auch Vertreter unseres Vereins nicht fehlen. Wie der Vorsitzende und Organisator Herr Wolfram Krause mitteilte, war unser Verein an diesem Abend sogar am stärksten vertreten. Immerhin waren wir insgesamt 18 Personen. Den Großteil stellten die Mitglieder der Line Dance Gruppe 4 dar. Besonders freuten wir uns, dass wir dieses Mal auch durch 4 Mitglieder der Line Dance Gruppe 3 verstärkt wurden.

Wir haben uns wieder einmal bei der Party von Chem-Valley sehr wohl gefühlt, was nicht zuletzt an der wirklich herausragenden Organisation der Veranstaltung lag. Nicht nur für das Herz eines Line Dancers, sondern auch für das leibliche Wohl war dank Speis und Trank sehr gut gesorgt. So konnte man zwischen belegten Brötchen, Wienern und Schmalzbemme wählen. Für den süßen Zahn gab es leckeren Kuchen. Auch die Getränkeauswahl konnte sich wirklich sehen lassen. Von Wasser (spritzig, medium oder still) über Limo, Cola, Bier (Pilz, Weizen oder Schwarzbier) bis hin zu Sekt in verschiedenen Geschmacksrichtungen war alles vorhanden. Die Beiden, die die Theke betreuten, haben stets freundlich und schnell bedient und waren sogar für kleine Späße und Gespräche zu haben. Bild
Punkt 18.00 Uhr begann die Party mit der offiziellen Begrüßung aller Vereine und der Vorstellung des Abendprogramms. Auf allen Tischen lagen mindestens zwei Listen aus, auf denen die Reihenfolge der Tänze ersichtlich war. So war es jedem möglich, sich zu verpflegen, ohne einen Lieblingstanz zu verpassen. Sehr gelungen war die Mischung der 93 Tänze. Dabei waren die Tänze für Anfänger, wie uns, Paartänze und Tänze für Fortgeschrittene so arrangiert, dass jeder die Möglichkeit für Pausen hatte und dennoch nie Langeweile und Frust aufgrund von Wartezeiten entstand.

Natürliche wurde auch für die Weiterbildung in Form von zwei Workshops gesorgt. Im Workshop 1 wurde der Tanz „Very hot summer“ zum Song „VHS“ von Thomas Rhett vermittelt. Unsere Mädels gingen mit Feuereifer ans Werk und haben sich wirklich gut geschlagen. Im zweiten Workshop wurde der Tanz „Touch of heaven“ zum Lied „Heaven cried“ von Tony Ramey vorgestellt. Auch hier waren alle wieder konzentriert bei der Sache. Circa eineinhalb Stunden nach den Workshops wurden die Tänze, nach einer kurzen Wiederholung, erneut getanzt, um das Erlernte zu festigen.
Gegen 24.00 Uhr war es dann an der Zeit für uns nach Hause zu gehen. Es war ein wirklich toller Abend in super Gesellschaft und mit toller Musik. Wir werden auch bei der nächsten Party von Chem-Valley sehr gern wieder mit dabei sein und werden uns anstrengen, bis dahin noch mehr Tänze mittanzen zu können.

Schön war’s!




29.09.19 | Ein tolles Tanzwochende mit Urlaubsflair in Rheinsberg

Auch in diesem Jahr war ein Teil unserer Rollstuhltanzgruppe zum Trainingswochenende im Seehotel Rheinsberg. Die Plätze waren wieder früh im Jahr "heiß" begehrt und so kamen die Tänzer dieses Jahr aus Kiel, Neubrandenburg, Greifswald, Hannover, Chemnitz, München und Finnland(!). Ein Teil der Saphire reisten mit einem Kleinbus an, der mit unter anderem 5 Rollstühlen gut beladen war. Nach einem Zwischenstopp in Neuruppin in einer Feinbäckerei (die Torten waren köstlich;-)) ging es weiter ins Seehotel.
Am Freitagabend stand bereits die erste Trainingseinheit auf dem Programm, nach der alle Aktiven müde ins Bett gefallen sind.
Bild Am Samstag und Sonntag waren natürlich weitere Trainingseinheiten geplant, bei denen sich unsere Trainerin Olivia zusammen mit Michael Webel aus Hannover abgewechselt hat. Jedoch war auch Zeit, um ein wenig Urlaubsgefühl aufkommen zu lassen. Ob ein Besuch im Schwimmbad und oder in der Sauna oder ein Ausflug ins nahe gelegene Schloss Rheinsberg mit Besuch in einem Eiskaffee standen bei manchen Teilnehmer zusätzlich mit auf dem Programm. Eine kleine Party am Samstagabend mit anschließendem Barbesuch beendeten den 2. Tag unseres Trainingswochenendes.
Am Sonntag ging es dann schon in die letzten Tanzeinheiten, bevor gegen Nachmittag alle die Heimreise antraten.
Nach der Ankunft zu Hause, waren sich alle wieder sicher: nächstes Jahr gerne wieder, denn "Tanzen verbindet"!
Bild




14.09.19 | An 2 Orten gleichzeitig

....waren heute 2 Showauftritte mit Saphirbeteiligung. Die Gruppe "Little Steps" zeigten gemeinsam mit ihrer Trainierin Emine ihr Können beim Feuerwehrfest in Lichtenwalde.
Zur selben Zeit waren "C'est nous", ein paar Line Dancer und die Trainerinnen Catrin und Olivia Teil der Bühnenshow beim 18. Stadtteilfest auf dem Luisenplatz.
Vielen Dank, dass ihr unseren Verein wieder einmal nach außen repräsentiert habt. Auf viele weiter Showauftritte ;-)!
Bild Bild




07.09.19 | 1. Chemnitzer Sporttag SPORTY

Unser Chemnitz erlebt ja in letzter Zeit schon einen beachtlichen RUN was es alles so neues und tolles an Kultur und Sport zu erleben, zu besuchen, zu bestaunen und mitzugestalten gibt: So auch eine Premiere in Sachen Sport, speziell für alle Sportvereine unserer Stadt. Unter dem lustigen Namen SPORTY waren am 7. September alle Chemnitzer Sportvereine aufgerufen, sich im Stadion an der Gellertstr. zu präsentieren und die Vielfalt der sportlichen Betätigungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Auch wenn Ort der Handlung ein Fußballstadion war, sollte doch gerade gezeigt werden, dass es mehr Angebote als „nur“ Fußball in der Stadt gibt. Und da wir ja quasi einer der am nächsten zum Veranstaltungsgelände gelegenen Vereine sind, stand Saphir förmlich in der Pflicht, dabei zu sein. Die unternehmungslustigen Linedancer waren schnell überzeugt, der Veranstalter von LineDance begeistert, ein Team gefunden – es konnte losgehen. Vereinbart war, einen Stand zu betreiben, an dem gemeinsam mit den Besuchern getanzt wird und einen kleinen Auftritt im Bühnenprogramm zu absolvieren. Für die Show wurde ein Medley aus 9 gängigen Titeln einstudiert. Die Vorbereitung liefern bestens…
Eine Woche vor der dem geplanten Einsatz erhielten wir dann die genauen Informationen zur Veranstaltung und mussten feststellen, dass unser „Stand“ nur ein Stück Parkplatz mit Stromanschluss ist (und die Wetterprognosen waren nicht günstig). Was nun? Es begann eine Teamarbeit, die ihresgleichen sucht. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir drei Pavillons, eine Batterie Stühle, Stehtische, Hussen, Werbeaufsteller, Tafel, Pinnwand, tolles Dekomaterial – natürlich streng in den Clubfarben blau/orange gehalten – Blumen (ebenfalls farblich passend), sogar, die Kanister zur Stabilisierung der Pavillons hatten die Farben orange und blau… Ebenso selbstverständlich erfolgt der Aufbau. Ab 9:00 Uhr wuselten die fleißigen Saphire (und „Herr Grünberg“) am Stand 19 und errichteten den schönsten Stand des Chemnitzer Sporty-Tags. Die Pavillons wurden auch nicht umsonst herangeholt, denn kaum standen diese, begann es zu regnen. Das war Schade, denn bei besserem Wetter hätten sicher noch mehr Besucher den Weg zum Stadion gefunden. Nichtdestotrotz wagten wir uns 12:00 Uhr - zum offiziellen Beginn des Sporttages – schon mal vor unser Zelt und probten noch einmal öffentlich das Show-Medley. Da „Stand 19“ günstig am Catering-Bereich lag, gab es auch schon Zuschauer. Weitere Tänze machten dann unsere Nachbarn unmöglich: Der Chemnitzer Spielmannszug war neben uns stationiert und in puncto Lautstärke hatten sie die Nase vorn. Schon rückte unser erster „Bühnenauftritt“ heran. Auf der RADIO CHEMNITZ-Bühne im Aktionsgelände gaben wir zum ersten Mal unser Medley (nahezu fehlerfrei in guten Reihen) zum Besten. Den Zuschauern hat es gefallen. Zurück am Stand stießen wir auf diesen Erfolg kurz mit Freyburger Prickelbrause an und gingen dann total entspannt an unsere Workshops. Leider leider regnete es viel zu oft und zu heftig als dass wir groß zu Aktionen kamen. Aber den einen oder anderen Tanz konnten wir doch interessierten Chemnitzern und deren Nachwuchs beibringen. Unser größter Fan war Rugby-Spieler Sandy, der gar nicht wieder von der Tanzfläche zu bekommen war. Auch ist es uns geglückt, nach der Marschmusik des Chemnitzer Spielmannszugs das Linedance-Bein zu schwingen, zum Gaudi des Publikums.
Gegen Nachmittag wurde das Wetter dann wieder etwas besser, teilweise zeigte sich sogar die Sonne. Und mit Sonnenschein zogen wir dann ins Stadion ein und zeigten noch einmal unser Medley auf dem wirklich tollen Rasen der Fußballer – es fühlte sich fast so gut wie unser Parkett an. Wir hatten die Ehre als Abschluss des Bühnenprogramms zu wirken und da danach das Freundschaftsspiel der Kreuzritter ausgetragen wurde, waren die Traversen schon gut gefüllt. Und – nun schon auftrittsgestählt – wurde es wieder eine makellose Sache (damit bekamen wir sogar ungefähr 2 Sekunden Sendezeit im MDR-Sachsenspiegel - ja, wir waren im Fernsehen). Bis 18:00 Uhr wurde dann noch am Stand getanzt und gefeiert.
Bild Viele unsere Saphire nutzten auch die umliegenden Angebote, probierten sich im Bogenschießen oder auf dem Fitness-Parkour aus. Der 1. Chemnitzer –Sporty –Tag bot wirklich viel für die Besucher: Von der Sport-Meile (in die auch unser Stand integriert war), der Sporty-Bühne, einem Sporty-Vortragsprogramm, einem Sporty-Flohmarkt über Stadiontouren, Wanderungen durch den Zeisigwald, Ausstellungen zur Stadionhistorie, Bummi-Wettkämpfen, Sportabzeichenabnahmen bis hin zu Showtrainings der Rugby- und Baseballspieler und dem American Football-Spiel der Kreuzritter konnte man staunen, was Chemnitz alles so sportlich zu bieten hat. Besonders schön für alle teilnehmenden Vereine war die Sporty-Sammelalbum-Idee. Jeder Besucher konnte ein solches bekommen, damit von Stand zu Stand ziehen und sich dort Stempel abholen. Wer die meisten Stempel gesammelt hatte, wurde mit der kostenlosen Mitgliedschaft für ein Jahr in einem Sportverein seiner Wahl belohnt. So ist es uns gelungen, mit vielen „Stempelhaschern“ ins Gespräch zu kommen und auch mit dem einen oder anderen zu tanzen. Auf alle Fälle haben wir uns durch die beiden Auftritte (mit Vereinsvorstellung), dem Verteilen vieler vieler Flyer und der Begeisterung, mit der alle dabei waren unseren Bekanntheitsgrad sehr gute Dienste geleistet. Doch auch für uns Ausgestalter war der Tag ein Gewinn, wir haben unser Gemeinschaftsgefühl in neue Dimensionen gehoben und neben allen Anstrengungen auch einen tollen Tag verlebt. Das Sporty-Management hat sich im Nachgang herzlich für unsere Teilnahme bedankt und möchte uns im nächsten Jahr wieder begrüßen: Der 5.9.2020 sollte reserviert werden. Vielleicht können wir ja dann auch mit weiteren Sparten antreten? Bild Hier noch einmal ein dickes DANKE an Camilla, Cornelia, Edith, Elke K., Elke R., Gabi, Gert, Grit, Heike, Ilona B., Katl, Maike, Petra, Ramona H., Ramona S., Siggi, Silvia und Steffi!

Catrin Grünberg




31.08.19 | Wildwest an der Aue

Nicht alle unsere Vereinsmitglieder wohnen im schönen Chemnitz sondern bevorzugen lauschige Plätzchen im Umland als Heimatort – so auch Niederlichtenau. Und dort gibt es ein Sträßchen „An der Aue“, malerisch zwischen Wiesen und Wäldchen gelegen. Am Rande plätschert ein kleines Bächlein. Dieses malerische Rinnsal hat es 2002 und 2013 geschafft, alle Häuser auf der linken Straßenseite bis fast zum um ersten Stockwerk zu überfluten. Die Häuser waren mit einem Schlag unbewohnbar, die Besitzer verzweifelt. Die andere Straßenseite blieb komplett verschont. In dieser Situation entwickelte sich „An der Aue“ eine beispielhafte Nachbarschaftshilfe. Die „Trockenen“ nahmen die „Nassen“ auf, halfen bei Trockenlegung und Renovierungsarbeiten, bekochten die Nachbarn - und das über Wochen! Seitdem gibt es ein einzigartiges WIR-Gefühl bei den „Aue-Bewohnern“, das jährlich mit einem Straßenfest gefeiert wird. Ein Fest, das natürlich fröhlich und lustig ist, aber auch vor Augen führen soll, wie wichtig eine funktionierende Gemeinschaft ist – ganz besonders in der heutigen Zeit.
Bild So super wie Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt in der Aue ist inzwischen auch das Fest. Seit einigen Jahren hat jedes Fest ein eigenes Motto, das professionellst durchgezogen wird. 2019 hieß es „Wildwest an der Aue“. Schon das nachmittägliche Kinderfest stand ganz im Zeichen der Cowboys und Indianer. Höhepunkt ist in jedem Jahr das am Anfang der Abendveranstaltung stehende PROGRAMM – eigentlich mehr schon ein Kunstwerk – mit Bühnenbild, Drehbuch, Schauspiel, Musik, Gesang und Tanz. Ort der Handlung war in diesem Jahr der Western-Saloon „An der Aue“, indem sich neben vielen berittenen Cowboys auch Bürgermeister und Pfarrer einfanden. Ein kleines Highlight war, dass sowohl Bürgermeister als auch Pfarrer von den wirklichen Amtsträgern „gespielt“ wurden, was beim Publikum sehr gut ankam. Einer der Höhepunkte des Bühnenprogramms war die Befreiung der „wilden Tanzgirls“, die von einem Indianerstamm gekidnappt worden waren. Und … hinter diesen „wilden Tanzgirls“ verbargen sich … hihihi… die LineDancer der Gruppe 4. Im schicken Saloondamen-/Westernoutfit wurden wir im Lasso gefesselt vom Indianerhäuptling persönlich unbarmherzig ins Festzelt gezerrt. Ob es nun am schon zuvor verkosteten selbsthergestellten „Aroniawasser“ oder an dem in uns schlummernden schauspielerischen Talent lag, gekreischt und gezetert haben wir ordentlich – sehr zum Gaudi des Publikums. Zum Glück sind Indianer auch nur Menschen und schnell war ein Tausch „hysterische ‚Tanzgirls‘ gegen Feuerwasser“ ausgehandelt – allerdings galt es noch einen Freitanz zu bestreiten. Mit einem Medley aus Irish Stew, Cowboy Charlston, Tush Push und Black Coffee erhielten wir unsere Freiheit zurück. Puh, Glück gehabt. Mit einer von den „wilden Tanzgirls“ angeführten Polonaise marschierte zum Schluss (fast) das gesamte Publikum durch das schöne, wunderbar dekorierte Festzelt. Und da die Auenbewohner einmal standen gab es gleich noch eine Mitmach-Aktion. Im Schnellkurs wurden Canadian Stomb und Electric Slide unterrichtet und die Cowboys und Indianer haben (mit unterschiedlichem Erfolg) ihr Allerbestes gegeben.
Bild Nach der Pflicht folgte nun die Kür. Bei guter Musik (der DJ musste erst aus dem Arrest befreit werden) wurde noch lange getanzt, das liebevolle Catering genossen und auch mal am Feuerwasser genippt. Es war ein tolles Fest, würdig dem beispielhaften Zusammenhalt – für uns war es großartig dabei sein zu dürfen. Danke „Frau Sommer“!

Catrin Grünberg




29.06.19 | Saphirsommerfest 2019

Am 29. Juni 2019 feierten die Saphire ihr Sommerfest. Die dafür angemieteten Räume im Querbeet mit dem sehr schön gestalteten Hinterhof erwiesen sich als Glücksgriff - hier gab es für Jung und Alt genug Möglichkeiten der Entspannung sowie Platz für Aktivität. Für das leibliche Wohl wurden im Vorfeld vom für diesen Tag verantwortlichen Vorstandstrio Jens, Catrin und Annett zwei Pkw-Ladungen Speisen und Getränke herbeigeschafft, ebenso Materialien für die Kreativen und "Bastelwütigen" unter den Saphiren sowie vier Kisten im Vorfeld zusammengetragener Tombolapreise. Entstanden ist ein gemütlicher Saphirsommertag in kleinerer Runde. Ein wenig schade, dass trotz zahlreicher Anmeldung so wenige den Weg zum Querbeet fanden :-(.
Kulinarisch wurden wir wieder - auch dank unserer Saphirmitglieder - verwöhnt. Unsere Waffel- und Crepes-Bäcker backten buchstäblich, bis der Teig alle war und erfüllten noch bis in den Abend süße Wünsche. Dabei wurden die Waffelkreationen immer ausgefallener und künstlerischer ... Den wohl "unbankbarsten" Platz des Abends hatten unsere Grillmeister - Thomas und Stefan - erwischt. Aber sie haben tapfer alle unsere Grillwünsche erfüllt und uns kulinarisch sehr gut versorgt. In unserer künstlerischen Ecke entstanden dank unserer Bastelexpertinnen Martina und Elisabeth wieder kleine Dinge wie Mini-Vogelfutterspender, Blumen, Übertöpfe, bemalte Tassen ...
Bild Getanzt wurde an diesem Abends natürlich auch - allerdings war die Tanzleidenschaft aufgrund der heißen Temperaturen und der Bodenbeschaffenheit nicht ganz so groß wie sonst ...
Bild Vielen Dank an alle, die uns bei der Durchführung sowie der Vor- und Nachbereitung unterstützt haben.




29.06.19 | Wir fuhren nach Dresden und dann geschah das…

Am 29.6.19 nahmen unsere Nachwuchstänzer von „C`est nous“ an den aller 2 Jahre statt findenden Landesjugendspielen teil. Dieses Mal wurden sie in Dresden ausgerichtet. Es ist das größte Nachwuchsevent in Sachsen in Sachen Sport. An jenem Wochenende fanden Wettkämpfe in 55 Sportarten statt. So eine Art „Olympische Spiele“ für den Sportnachwuchs in Sachsen und wir waren mittendrin!
Für unsere Tänzerinnen sollte es wettkampfmäßig ihre größte Herausforderung werden, war sich ihre Trainerin Olivia schon vor dem Turnier sicher. Aber es ist auch mal wichtig sich stärkerer „Konkurrenz“ zu stellen.
Die Vorbereitungen auf die Landesjugendspiele begannen so richtig final nach ihrem letzten Wettkampf Mitte Mai in Frankenberg. Die Choreo „4 Jahreszeiten“ wurde zwischen den zwei Wettkämpfen noch an 4 Stellen ein klein wenig umgebaut. Klar war schon, dass eine von den insgesamt 15 Mädels wegen einer großen Familienfeierlichkeit leider nicht mittanzen konnte. Allerdings war nicht das Verletzungspech in der Vorbereitung geplant. Gebrochene Finger, verstauchte Knöchel, Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma…..(ist alles nicht beim Tanzen passiert!) um nur einiges davon zu nennen. Schließlich kam knapp eine Woche vor dem Wettkampf die Meldung, dass eine Tänzerin im Krankenhaus liegt und somit nicht mit nach Dresden fahren kann. Gute Besserung nochmal an dieser Stelle. Was nun? Die Mädels haben sich dafür entschieden trotzdem an den Start zu gehen! Dann tanzen wir halt für die Beiden, die nicht mittanzen können, einfach mit!!! Es blieb nur eine Trainingseinheit übrig (bei gefühlten 40 Grad), um alle Hebungen umzustellen, da die ausgefallene Tänzerin an ALLEN Hebungen beteiligt ist.
Es sollte ein langer Wettkampftag in Dresden werden. Treff in Dresden war bereits 8.30 Uhr, da um 9 Uhr die Stellproben begannen. Olivia wurde an diesem Tag tatkräftig von ihrer Schwester Emily unterstützt, die mit Rat und Tat als Co-Trainerin zur Seite stand. Insgesamt tanzten bei den Landesjugendspielen 190 Tänzer. Wir starteten in der Kategorie JMD/Show (JMD= Jazz und Modern Dance). Dort waren in allen 3 Alterskategorien 10 Mannschaften am Start und in unsere Alterskategorie (11 bis 15 Jahre) 5 Teams. Die „Konkurrenz“ war sehr gut. Erste Hürde war die Vorrunde, bei der sich 5 Teams für das große Finale und 5 Teams für das kleine Finale qualifizieren sollten. Im Vorfeld sagte ihre Trainerin, dass ihr nicht der erreichte Platz wichtig sei, sondern die gezeigte Leistung ihrer Mädels. Mit einer starken Performance erreichte „C`est nous“ überglücklich das große Finale. Im großen Finale tanzten von unserer Altersklasse noch 4 Teams. Das heißt, von Platz 4 bis 1 war noch alles drin. Der Finaldurchgang war nicht ganz so stark, wie die Vorrunde. Bei den starken anderen Formationen, dachte vor allem ihre Trainerin Olivia, dass es vielleicht auch der so undankbare 4. Platz am Ende werden könnte.
Bild Dann kam die Siegerehrung. Als der 4. Platz nach Bahretal ging, war bei allen Saphiranhängern schon große Erleichterung zu spüren, da unsere Mädels auf alle Fälle mit einer Medaille nach Hause fahren. Der 3. Platz ging nach…Wilsdruff…- Wahnsinn wir haben Silber! Oder? Olivia war der festen Überzeugung, dass der Sieg an die JMD Formation aus Pirna geht. Als dann der Turnierleiter mitteilte, dass es eine 3:2 Entscheidung (2 der 5 Wertungsrichter haben die Pirnaer vorne gesehen und die anderen 3 unsere Saphire) zwischen Platz 1 und 2 war dachte sie sich: „Wahnsinn, da sind wir ja ganz schön an Pirna herangekommen!“. Um ca. 15 Uhr lagen sich dann alle Saphirtänzerinnen in den Armen, Olivia schüttelte ungläubig den Kopf, während die Augen ein wenig feuchter wurden und bei den mitgereisten Eltern und Fans brach Jubel aus. Der 2. Platz ging nicht nach Chemnitz, sondern nach Pirna. Fix holten 2 Tänzerinnen ihre Trainerin, die etwas Abseits stand und die Siegerehrung aus der Ferne betrachtete, um mit ihr gemeinsam zur Siegerehrung zu gehen. Die Gesichter denke ich muss ich jetzt nicht beschreiben, oder?
Im Anschluss wurde dann noch alles fotografisch festgehalten, denn schließlich gewinnt man ja nicht jeden Tag bei den Landesjugendspielen.
Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Verein zu diesem herausragenden Erfolg! Wir sind stolz auf euch!
Daran sieht man mal wieder, dass man bei Problemen jeglicher Art, nicht gleich den Kopf in den Sand stecken muss und aufgeben sollte, sondern lieber nach Lösungen suchen sollte, denn manchmal wird man dafür belohnt. Wir wünschen euch eine erholsame Sommerpause inklusive Sommerferien natürlich. Bleibt bitte bodenständig und für die nächsten gesteckten Vorhaben wünschen wir euch alles Gute! Vor allem dann bitte wieder in kompletter Besetzung!
Bild




29.06.19 | Herzlichen Glückwunsch an Grit und Karsten

Herzlichen Glückwunsch an Grit und Karsten, die gestern beim diesjährigen Sommerturnier in Chemnitz in ihrer Klasse einen starken 4. Platz ( mit Tendenz zum 3.;) geholt haben. Weiter so! Bild




19.05.19 | Erfolgreicher Sonntag für "C'est nous"

Beim Kinder Dance Cup im Rahmen des Tag des Tanzes 2019 in Frankenberg belegten die 15 Tänzerinnen einen starken 2. Platz von insgesamt 7 Mannschaften. Für 4 von ihnen war es sogar der erste Tanzwettkampf überhaupt. Mit der erstmals öffentlich aufgeführten Choreografie zum Thema "4 Jahreszeiten" zeigten sie eine tolle Mannschaftsleistung. Premiere hatten dabei auch die tollen neuen Outfits. #flamingopower Der mit angereiste Saphir-Fanblock feuerte die jungen Tänzerinnen wieder kräftig an, so dass sie sogar in der B-Note ( Ausdruck) die höchste Bewertung bekamen. Der Sieg ging nach Riesa. Bild Ihre Trainerin Olivia war mal wieder mächtig stolz auf ihre Mädels von "C'est nous". Jetzt heißt es noch weiter trainieren, um dann für den nächsten Wettkampf wieder gerüstet zu sein. Ziel ist es bei den Landesjugendspielen in Dresden Ende Juni an den Start zu gehen. Wir wünschen Euch dafür schon jetzt toi toi toi.... Bild




28.04.19 | Getanzte Inklusion

Am 27.und 28.04.2019 fand das 1. inklusive Saphir-Dance-Camp statt. Teilnehmer aus Sachsen und Norddeutschland trafen sich in der toll ausgestatteten Sporthalle der Entdeckerschule auf dem Terra Nova Campus.

Dem Trainertrio Michael Webel, Horst Wehner und Olivia Thiele gelang es mit einem abwechslungsreichen Programm nicht nur Rollstuhltänzer und Orthesenträger, sondern auch die Saphir-Vereinsmitglieder zu begeistern. Dabei entpuppten sich unsere Saphir-Line-, Hobby- und Turniertänzer bei ihren ersten Tanzschritten auf dem "Rollstuhltanzparkett" als talentierte Fußis und so entstanden für dieses Wochenende neue Tanzpartnerschaften. Beim Freestyle, mit dem jeweils die Trainingstage eingeleitet wurden, konnten auch Tanzneulinge teilnehmen und sich mit dem Rollstuhltanzen vertraut machen. Interessante Trainingseinheiten wie "Es rollt und dreht ...", "Der gedrehte Schwung ...", Rolli- und Fußieinheiten u. a. brachten unsere Rollis und Fußis ganz schön ins Schwitzen. Zum Glück gab es da zwischendrin die liebevoll gestalteten Pauseneinheiten in familiärer Atmosphäre mit Snacks, Getränken und netten Gesprächen. Die beiden Tage vergingen wie im Fluge und alle waren sich einig, eine derartige Veranstaltung im kommenden Jahr zu wiederholen. Ein großes Dankeschön noch einmal an die Trainer, alle Helfer und Unterstützer dieser Veranstaltung. Wir sind sehr froh, dass wir bei der Durchführung dieser Veranstaltung von der "Aktion Mensch" unterstützt wurden. Bild




20.04.19 | Wo bitte ist Schlunzig?

Diese Frage haben 11 „Party-Linedancerinnen“ am Ostersamstag endgültig geklärt. Es handelt sich um den Zwickauer Ortsteil mit der amtlichen Nummer 39 und dieser wurde am 20.4. zum Mekka einer Meute Linedancer aus ganz Mittelsachsen. Ab 17:00 Uhr (bis nach Mitternacht) wurde im ausverkauften Saal der Schlunziger Lokalität „Klatschschänke“ ununterbrochen und mit viel Einsatz ein Linedance nach dem anderen auf‘s Parkett gelegt – ausschließlich unterbrochen von 3 Workshops, zu denen jeweils ein brandaktueller neuer Tanz unterrichtet wurde. Es qualmten sowohl Füße als auch Köpfe. Aber die Stimmung war bestens, die vertanzten Kalorien wurden sofort mit Ostereiern aufgefüllt und eine ganze Reihe neuer Kontakte (besonders in den Rauchpausen ) geknüpft. Es hat viel Spaß bereitet, auch wenn es noch viel zu Lernen gibt. Stöhn! Und der Besuch einer Linedance-Party gehört für uns ab jetzt einfach dazu. Für Neugierige: Einen ausführlicheren Bericht gibt es an der Wandzeitung im Kleinen Saal.

Catrin Grünberg Linedance-Gruppe 4 Bild Bild




13.04.19 | Zwanzig bienenfleißige Saphire bringen die Vereinsräume zum Glänzen

Am 13.4. flimmerten 20 emsige Clubmitglieder in unseren Vereinsräumen, um im Rahmen des 2019er Frühjahrsputzes jede Staubflocke, jede Verunreinigung an Fenstern und Spiegeln und überhaupt jedes nicht zur Ausstattung gehörige Krümelchen aus unseren Räumen zu verbannen. Nach der dreistündigen Aktion mit wirklich straffem Arbeitspensum kann dieses Vorhaben als voll gelungen betrachtet werden. Saphir liegt im Glanz! Der Name ist Programm! Ein ganz herzlicher Dank an alle fleißigen Putzis!

Catrin Grünberg
Sportwart Bild Bild




06.04.19 | Zum dritten Mal Trommelwirbel bei Saphir

Am 6.4. trafen sich wieder Drums-begeisterte Saphire und trommelten bei toller Choreografie die Sonne hinter den Wolken hervor. Bei dieser Trainingseinheit wurde erstmals zusätzlich mit Tüchern „gezaubert“, sodass neben schweißtreibendem Trommeln auch magische Entspannung zelebriert wurde. Die nächste und vorerst letzte Möglichkeit zur Teilnahme besteht am 15.6. (ab 10:00 Uhr). Probiert es aus!

Catrin Grünberg
Sportwart Bild




09.03.19 | Heute hau‘n wir auf die „Pauke“...

Am 9.3. trafen sich erneut zwei Dutzend nach Fun und Fitness gierende Saphire, um zum zweiten Mal auf unsere Bälle einzuschlagen. Unsere Instrukteurin Heidrun Teucher hatte sich nun schon anspruchsvollere Choreografien für uns ausgedacht, die mehr von den Teilnehmern abforderten. Aber als „geübte“ Tänzer ließen wir uns weder von komplizierteren Schrittfolgen, wechselnden Rhythmen noch ausschweifenden Armbewegungen schrecken, sondern hatten einfach sehr viel Spaß und Freude an der Bewegung und an unseren doch recht gut im Takt ausgeführten Trommelgeräuschen. Die Stunde war immer viel zu schnell vorbei. Aber die nächsten Termine stehen, wir können uns darauf freuen.

DrumsAlive gibt es wieder am

6.4.2019 (Anmeldelisten hängen im Verbindungsraum der beiden Säle)
15.6.2019


Catrin Grünberg
Sportwart Bild




09.03.19 | Drums Alive

Am Samstag, den 9.3.2019 wird zum zweiten Mal bei Saphir getrommelt. In zwei Kursen (10-11,11-12) kann etwas für die Fitness getan werden, die Stimmung aufgehellt und Frust abgebaut werden. Unser Coach Heidrun führt uns bei mitreißender Musik in die Geheimnisse dieser Sportart ein. Für den 11-Uhr-Kurs sind noch ein paar Plätze frei. Schnell entschlossene sind willkommen.

Für alle Langfristplaner. Die nächsten Termine stehen fest:
6.4.: 10-11 und 11-12
15.6.: 10-11 und 11-12

Die Anmeldelisten für den 6.4. werden ab Samstag bereit liegen.
Allen einen guten Schlag!
Catrin Grünberg
Sportwart
Bild




05.03.19 | Großer Narrentanz bei Saphir

Der reguläre Trainingstermin der LineDancer am Dienstag verpflichtet ja förmlich immer zur Faschingsparty – so auch 2019. Die beiden Dienstagsgruppen trafen sich am Faschingsdienstag schon 17:00 Uhr, um gemeinsam zu lachen, zu trinken, zu essen, zu quatschen, zu singen … ach ja, natürlich auch zu tanzen. Besonders schön war, dass auch eine Freitags-Gruppe den Weg zur ungewohnten Trainingszeit zu Saphir gefunden hatte, was die Stimmung zusätzlich anheizte und einen willkommenen Schritt zum Zusammenwachsen der Saphir-LineDance-Gemeinde darstellte. Jede Gruppe verfügt zwar über ihren eigenen Charakter, aber der Dienstag war der Beweis, dass es auch gemeinsam hervorragend klappt und viel Spaß macht. Bild Auch der kulinarische Rahmen war nicht von schlechten Eltern. Das Buffet, zu dem jeder Teilnehmer einen Überraschungsbeitrag besteuerte, lies keinerlei Wünsche offen. Wir könnten wahrscheinlich auch als Kochclub bestehen… Leider ist ja nun das närrische Treiben erst mal wieder vorbei, aber der Kostümierung nach zu urteilen (in den ersten Jahren trug man eine kleine Fliege oder verschämt eine Maske, in diesem Jahr gab es Vollkostümierung oder besser richtige Gesamtkunstwerke zu bestaunen), gibt es 2020 ganz sicher eine Wiederholung.
Catrin Bild




24.11.18 | Oh du fröhliche...

Noch bevor der ganze Weihnachtsstress inForm von Weihnachtsshopping, Weihnachtsmarktbesuchen, Weihnachtsfeiern in Büro, Schule und Kindergarten, Plätzchen backen, Geschenke verpacken, Weihnachtsbraten zubereiten ... ausbricht und jedes Jahr die Menschen die ganz plötzlich im Dezember überfällt und eine ganze Nation in Atem hält, haben wir am 24. November 2018 schon einmal still und heimlich "angeweihnachtet". Nachmittags feierten 32 kleine bis mittlere und abends 100 große Saphire Weihnachten. Kleiner Baum, etwas weihnachtliche Tischdeko - dafür "glänzende" Stimmung. Da unsere Räume einem so großen Ansturm nicht standhalten, hatten wir im Frühjahr Ausschau gehalten und sind fündig geworden. Wir konnten den Saal im Kraftwerk "ergattern". Obwohl die Mitarbeiter im Kraftwerk mit ihrem 25-jährigen Jubiläum alle Hände voll zu tun hatten, ermöglichten sie uns, dass wir unsere Weihnachtsparty durchführen konnten. Vielen Dank noch einmal an Frau Kiehn-Dziuballa und ihr Team. Bild Bild Bild Der Höhepunkt der Kinderweihnachtsfeier war zweifelsohne der Besuch des Weihnachtsmannes. Dies er hatte für jeden kleinen Saphir ein Geschenk mit. Mit einem gemeinsamen Tanz bedankten sich die jüngsten Tänzerinnen und Tänzer - für die Weihnachtsgedichte war es vermutlich noch etwas früh ... Am zeitigen Abend wechselten die Partygäste im weihnachtlich geschmückten Saal und die Minis und "Cést nous" fieberten ihrem Auftritt zur Eröffnung der Weihnachtsfeier der Großen entgegen. Es war ein gelungener Beginn und man merkte bereits deutlich, dass die Stimmung großartig war. Beim Flashmob hielt es dann nur wenige auf ihren Sitzen - der ganze Saal war im Tanzfieber, sogar die Eltern unserer Tanzkinder waren mit Begeisterung bei der Sache und bewiesen tänzerisches Talent ... Das Tanzfieber hielt den ganzen Abend an und die Tanzfläche wurde nur für die zahlreichen Showeinlagen kurz verlassen. Die tänzerischen Einlagen unserer Mitglieder waren sehr gelungen und abwechslungsreich. Da waren unsere Rollitänzer Sven mit Jana und Vicky im Solo sowie Horst mit Olivia, "Who we are" sowie eine kleine "Drums-Alive-Formation". Eine spontane Idee war der "Saphirchor", der uns mit weihnachtlichen Tönen begeisterte. Natürlich gab es auch etwas für das leibliche Wohl, allerdings hätten wir ohne zwei ganz fleißige Saphir-Ehemänner bald vor leeren Tellern gesessen. Sie sprangen ein, als der Caterer letzte Woche verkündete, dass er das Essen nicht liefern könne. Vielen Dank dafür an euch und natürlich an all die fleißigen Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen, ohne die ohne Weihnachtsfeiern nicht denkbar gewesen wären. Hier schon mal ein kleiner Ausblick auf 2019: Nächstes Jahr wird es keine große Weihnachtsfeier geben, sondern als großes Saphir-Event für alle Mitglieder am 29. Juni 2019 eine Sommerparty. Die Vorbereitungen dazu haben schon begonnen. Bild Bild Bild Bild




03.11.18 | 2. Auflage vom "Lineday Deluxe"

Der diesjährige Trainingstag der Linedancer fand am 03.11.2018 statt. 34 Linedancer aus 4 Gruppen beteiligten sich an dieser gruppenübergreifenden Aktion. Zwei neue Tänze plus ein neuer Erwärmungstanz mussten in die Köpfe und Füße der tanzfreudigen Linedancer. Nicht alles klappte gleich auf Anhieb, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister... Unsere bei UL Catrin und Jens gaben wieder alles und trugen zum Gelingen des Trainingsnachmittages/-abends bei. Mit einem Gläschen Sekt, Pizza, Nudeln & Co sowie netten Gesprächen fand der Trainingstag seinen Abschluss. Bild




26.10.18 | Saphire erfüllen sich einen lang gehegten Wunsch...

Platz gibt es in unseren Vereinsräumen ja genügend - was bisher fehlte, war Stauraum, um die vielen kleinen und großen Dinge wie Gymnastikmatten, Sportutensilien, Auftrittsgarderobe für die Kindergruppen ... unterzubringen. Anfang November 2018 konnten wir als vorfristiges Saphir-Weihnachtsgeschenk unseren neuen Schrank/Raumteiler in Beschlag nehmen Er ist so groß, dass endlich auch der Trainerrollstuhl eine eigene "Garage" bekommen hat. Zusätzlich bietet unser Raumwunder Fächer für unsere TrainerInnen und ÜbungsleiterInnen. Vielen Dank an die Firma Burkhardt aus Frankenberg, die unsere Ideen fachgerecht in die Praxis umsetzte. Bild




16.10.18 | Rolli-Tänzer bei der „Norden tanzt in Rheinsberg“

Zu einem für die Rolli-Tänzer der TG Saphir besonderen Dance-Camp fuhren einige unserer Tänzer am 2. Septemberwochenende nach Rheinsberg. Besonders war es deshalb, weil uns diesmal unsere Heimtrainerin Olivia Thiele und Ihr Tanzpartner Horst Wehner begleiteten.
Am ersten Trainingsabend standen Grundeinheiten auf dem Programm, besonders Schwünge und Dynamik.
Olivia Thiele, die als Dozentin dabei war, brachte alle ca. 60 Teilnehmer beim Freestyle zu „Shut up and Dance“ (bei Saphir auch als Flashmob bekannt) ins Schwitzen. Die Choreographie kam bei den Teilnehmern super an. Danach folgten viele Einheiten zu lateinamerikanischen Tänzen, wie Rumba, Chacha oder ähnliches, die abwechselnd von beiden Trainern (Michael Webel und Olivia Thiele) durchgeführt wurden.
Bild Eine besondere Einheit, die ebenfalls bei allen gut ankam, war der Paso Doble, wozu sich Olivia ebenfalls eine kleine Choreo einfallen lassen hatte. Bei allen Einheiten wurde sie auch von Ihrem Tanzpartner Horst Wehner unterstützt, der besonders durch seine langjährige Erfahrung den Tänzern im Rolli gute Tipps geben konnte.
Da sich inzwischen bei den Workshops und Dance-Camps schon eine kleine „Tanzfamilie“ gebildet hat, gab es am Abend noch eine „Come together Party“, welche alle nutzten, um das Gelernte in ungezwungener Atmosphäre auszuprobieren und anzuwenden.
Bild Am 2. Tag hatte sich dann der RBB Brandenburg (Fernsehen) angekündigt und drehte dann bei den verschiedenen Einheiten ca. 3 h, woraus dann ein 2-mnütiger Bericht beim Regionalmagazin des rbb entstand.
Allen hat dieses Wochenende wieder sehr viel Spaß und neue Erkenntnisse gebracht. Im April des kommenden Jahres ist nun geplant so einen Workshop in Chemnitz durchzuführen, wobei wir auf die Unterstützung aller „Saphire“ hoffen.
Die Hot Saphir-Wheels




29.09.18 | “Star Dance“ 2018

Beim gestrigen “Star Dance“ in der Chemnitzer Stadthalle gewann Jana Kindt die bereits vierte Ausgabe des Benefiz- Promitanzturniers. Herzlichen Glückwunsch!
Das Siegerpreisgeld geht zum einen Teil an den ambulanten Kinderhospizdienst “Schmetterling“ (Träger Elternverein krebskranker Kinder e.V.) und zum anderen an die Tanzgemeinschaft Saphir Chemnitz e.V.. Den Scheck nahm unser erster Vorsitzender gestern persönlich entgegen.
Bild Vielen Dank liebe Jana. Wir freuen uns riesig!
Mit dem Preisgeld möchte Jana ein bundesweites Trainingswochenende unserer Rollstuhltanzgruppe unterstützen. Dazu ist die Star Dance Gewinnerin natürlich ganz herzlich eingeladen!
Vielen lieben Dank nochmal!




23.09.18 | Zweiter Platz in Leipzig

Wir gratulieren Jens und Gabi zum zweiten Platz in Leipzig.
Bild




18.09.18 | Jens und Catrin bringen das Jobcenter Chemnitz „auf Linie“

Im kalten Winter 2018 fanden wir in unseren Saphir-E-Mails eine sehr nette Anfrage vom Jobcenter Chemnitz. Zum Mitarbeitertag sollte LineDance angeboten werden, gesucht wurden „Kursdurchführer“. So einen Tag mal präsent zu sein, sollte unserem Verein ja gut tun – also sagten wir zu.
6 Monate später, an einem der hitzigen Rekordsommertage war es dann soweit. Das Jobcenter hatte an diesem Tag geschlossen, so dass für alle Mitarbeiter an diesem 29.8. die Messe Chemnitz „Arbeitsort“ war. Für die Mitarbeiter des Jobcenters begann der Tag mit einer zweistündigen Personalversammlung und wir konnten unseren künftigen Kursraum in Beschlag nehmen. Wir hatten sehr gute Bedingungen: großer Raum, ordentlicher Fußboden, Klimaanlage (!), perfekte Getränkeversorgung … alles passte. Nicht schlecht staunten wir auch, als wir die Teilnehmerliste studierten. Unsere 5 Workshops mit je 15 Teilnehmern (in der Mehrzahl natürlich – innen) waren voll belegt. Und dies trotz starker Konkurrenz, es gab wirklich ganz vielfältige und tolle Angebote.
Da es keine Spiegel an den Wänden gab, nutzen wir die Zeit bis zum Eintreffen der ersten Lini’s die Wände mit TG Saphir-Bannern zuzupflastern. Es sollte ja auch ein kleiner nachhaltiger Effekt erzielt werden. Und dann kamen Sie, unsere ersten Kursteilnehmer. Es war sehr leicht, sie zu motivieren. Vom langen Sitzen bewegungshungrig wurde in Rekordtempo ein „Country Walking“ auf die Fläche gezaubert, ausdrucksstark und bis in die letzte Reihe synchron. Wir mussten spontan unser Programm umstellen und einen zweiten Tanz ins Programm nehmen. Die Wahl fiel auf „Ah si“ – die Stimmung (und auch die Lautstärke) erreichte neue Höhen. Der im Nachbarraum stattfindende Urdu-Sprachkurs (Amtssprache Pakistan) musste im Brüll-Ton stattfinden. Aber man war uns nicht böse. Auf der anderen Seite übte man zum Glück im Alterssimulationsanzug, bei dem auch Schwerhörigkeit vorgegaukelt wurde.
Bild Stolz auf unsere sehr begabten Teilnehmer in Kurs 1 richten wir uns nun auf „Normalmaß“ ein. Aber so kam es nicht: Sobald wir erwähnten wir überdurchschnittlich gut die Vortänzer waren, kam es zu kleinen „Kämpfen“. Und tatsächlich, die Tänzer waren nicht zu bezwingen. Von Kurs zu Kurs steigerten wir den Schwierigkeitsgrad, aber an Grenzen sind wir nicht gestoßen. Die JC-Dancers (so der Arbeitstitel für diesen Tag) waren Spitze. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, auch wenn der Schweiß (trotz Klimaanlage) in Bächen floss.
Jens und Catrin




19.08.18 | Aufstieg in B-Klasse

Wir gratulieren Jürgen und Ellen zum Aufstieg in die B-Klasse.




23.06.18 | Putztag

Heute hat unsere kleine „Putzkolonne“ den „Putztag gerockt“.
Leider waren wir nur 8 „Mann“, die heute zur Reinigung unseres Clubheims Zeit hatten. Bild

Aber ich kann Euch sagen, die Mädels waren fleißig wie die Bienchen.
Los gings mit dem Fensterputzen... Im Zweierteam haben wir alle Fenster im großen und kleinen Saal und im Treppenhaus u. Küche geputzt.
Es wurden alle Spiegel poliert, die Heizkörper außen abgewischt und innen gebürstet. Bild Und weil bis 12 Uhr immer noch etwas Zeit war, ging es allen Türen, Fensterbrettern im Rondell, den Boxen und den staubigen Oberkanten noch an den Kragen.
Thomas und Axel haben in der Zwischenzeit die Halterung für unsere Gymnastikbälle angebaut.
Bild Wir haben trotz geringer Teilnahme sehr viel geschafft. Dafür ein großes Dankeschön.




03.06.18 | Kinderfest

Mit Impressionen vom Kinderfest und Sommerfest im Juni 2018 wünschen wir allen kleinen und großen Saphiren eine schöne Ferien- und Sommerzeit. Bild Bild





26.05.18 | Tag des Tanzes 2018 in Frankenberg – großer Erfolg für „C`est nous“

3 Gruppen waren am 26.5.18 in der Stadt an der Zschopau für Saphir am Start. Den Anfang machten in der Vormittagsveranstaltung unsere Jüngsten von „C`est nous“, die beim Kinder-Dance-Cup ihre neue Choreografie zum Thema „Herzenssache“ präsentieren wollten. Die insgesamt sieben Mannschaften aus Freital, Siebenlehn, Dittersbach, Frankenberg und Chemnitz waren alle im etwa gleichen Alter von ca. 7-11 Jahren. Bild „C`est nous“ überzeugten nicht nur die Wertungsrichter (vom Deutschen Turnerbund), sondern auch die mitgereisten Fans und die anderen zahlreichen Zuschauer mit ihrer leidenschaftlichen Einsatzbereitschaft, Energie, Freude am Tanzen und vor allem einer tollen Mannschaftsstärke. Die 11 Tänzerinnen waren vor der Siegerehrung sehr aufgeregt, was man auch in den angespannten Gesichtern gesehen hat. Als schließlich der 2. Platz aufgerufen wurde, brach grenzenloser Jubel aus, denn dieser ging nach Freital! „C`est nous“ sicherten sich mit einem größeren Vorsprung den Sieg. Dies sorgte nicht nur bei einigen Mädels für feuchte Augen, sondern auch bei ihrer stolzen Trainerin Olivia.

Wer die „Herzenssache“ von „C`est nous“ gerne live erleben möchte, ist recht herzlich am 3.6.18 zum Kinderfest auf der Küchwaldwiese eingeladen. Um 15.30 Uhr tanzen dort auch noch andere Saphire auf der Bühne vom Kraftwerk. Bild Am Nachmittag stand unter anderem der „Dance and Fun“ Wettbewerb auf dem Programm. 13 unterschiedliche Darbietungen tanzten um die begehrten Prädikate der Jury. Mit dabei „Next Generation“ und „Who we are“. Bei „Next Generation“ ging es vor allem darum, in solchen Situationen Erfahrungen zu sammeln, da ab Juni alle Tänzerinnen zu „Who we are“ wechseln. Beide Gruppen erhielten das Prädikat „gut“. Die insgesamt 14 Tänzerinnen und ihre Trainerin Olivia waren mit ihren Auftritten zufrieden. Nächstes Jahr heißt es dann wieder neu angreifen. Aber erstmal freuen sich alle auf die neuen Gruppenerfahrungen.

Zusammenfassend kann man nur sagen: was für ein Tag!
Olivia





18.05.18 | Weltmeisterschaft der Senioren III

Wer hätte es gedacht, am 18. Mai 2018 haben wir, Frank und Evi Große und Thomas und Katja Göpfert, bei der Weltmeisterschaft der Senioren III Standard mitgetanzt. Mit 190 Paaren aus aller Welt gab es ein ordentliches Starterfeld. Die Organisation der Weltmeisterschaft in Olomouc war perfekt. Der Check In lief trotz der vielen Paare ohne große Wartezeiten ab, es gab ausreichend Umkleiden inclusive Obst und Getränke und die Tanzfläche war super. Mit ein klein wenig Aufregung haben wir das Turnier begonnen und haben uns sehr gefreut, dass wir es eine Runde weiter geschafft haben. Nach der zweiten Runde war dann leider das Turnier für uns mit den Plätzen 134 für Frank und Evi und 133 für Thomas und Katja beendet. Mit einer schönen Erinnerung an die Weltmeisterschaft sind wir wieder nach Hause gefahren. Bild Bild





20.05.18 | Platz 29 für Silke und Kai bei der WM

Großartiges Ergebnis für uns bei unserer ersten WM Teilnahme in Olomouc in der Tschechischen Republik - Platz 29 von 189 Paaren aus 25 Ländern. Bild





18.03.18 | Radebeul Senioren III C Standard

Nach einer langen Wettkampfpause haben wir in Radebeul beim 4. Anlauf den Sprung auf´s Treppchen geschafft. Wir konnten uns im international besetzten offenen Turnier der Klasse Senioren III C Standard den 3. Platz von 12 Paaren ertanzen. Im Finale mußten wir uns nur František Penz / Olga Penzová aus der tschechischen Republik (1.) und Christian Böhmer / Felicitas Hölsche aus Wien (2.) geschlagen geben. Wir möchten uns an dieser Stelle bei all jenen bedanken, die uns auf unserem Weg begleiten und so erst den Erfolg möglich gemacht haben. Jürgen und Ellen Bild





17.03.18 | Frühjahrsputz trifft Wintereinbruch

Am 17.3.18 brachten 21 Saphire - bewaffnet mit Eimern und Lappen - die Vereinsräume zum Strahlen - erst wurde geputzt, dann verputzt... Bild Bild





04.03.18 | Aufstieg in die B-Klasse

BildGeschafft!! Am vergangenen Samstag holten wir uns in Berlin die noch letzte fehlende Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse. Beim alljährlichen Turnier des TSC Askania in den Räumen der Tanzschule Broadway in Berlin-Spandau konnten wir den 2. Platz von 5 Paaren erkämpfen. Natürlich wollten wir dann auch gleich das anschließende B-Turnier mittanzen und wurden dort Dritter von vier Paaren, worüber wir uns auch sehr freuten. Glücklich und ziemlich erleichtert traten wir dann die Heimreise an.
Vielen Dank an Olli, unsere Trainerin, für die gute Vorbereitung!
Grit und Karsten





03.03.18 | 19. Dance Parade

BildAm 03.03.18 bei der 19. Dance Parade im Kraftwerk war auch die TG Saphir dabei. Mit ihrem neuen Tanz "9/11" kamen unsere Mädels von "Who we are" bei den ca. 350 Zuschauern sehr gut an. Weitere Auftritte sind in Planung.





26.01.18 | Semper Opernball 2018

Am 26.01.2018 nahmen mein Tanzpartner und ich als Debütanten am Semper Opernball 2018 teil. Nachdem wir im September 2017 beim Casting als eines von 100 Debütanten Paaren ausgewählt wurden, startete am 22.01.2018 der erste Trainingstag. Es folgten zwei weitere anstrengende aber auch lustige Trainingstage in der Börse in Coswig. Schnell war klar, dass es uns die Musik dieses Jahr nicht leichtmachen würde. Am Donnerstag probten wir zum ersten Mal in der Oper, was die Aufregung weiter steigerte. Diese beendeten wir sehr spät am Abend, Freitag mussten wir jedoch schon wieder früh auf den Beinen sein. Schon 8.30 Uhr ging es los mit Haare machen und Make-Up, danach wurden Paarfotos geschossen. 13 Uhr probten wir dann zum letzten Mal unseren Tanz vor dem großen Auftritt bei der Generalprobe. Die langen Wartezeiten vertrieben wir uns mit Essen, Brettspielen und natürlich auch schlafen. Am Abend wurden letzte Korrekturen an Haaren und Make-Up vorgenommen, dann liefen wir zum Debütanten-Zelt vor der Oper, stellten unsere Sachen ab und machten uns auf den Weg hinter die Bühne. Dann folgte endlich unser Auftritt, welchen wir trotz schwieriger Musik meisterten und welcher sich zum ersten Mal nicht mehr nach 12 sondern nach 3 Minuten anfühlte. Der anschließende Applaus ließ uns die harte Arbeit der letzten Tage vergessen und der Anblick der vollbesetzten, glitzernden Oper war schöner als wir es uns vorgestellt hatten. Bild Nach dem Tanz durften wir am Ball teilnehmen, was eine unvergessliche Erfahrung für uns war. Ein paar Stars konnten wir tatsächlich näherkommen, viele blieben nach Abschluss des Programms und verbachten den Abend wie wir in den Nebenräumen der Oper, in welchen verschiedene Livebands spielten. 5 Uhr morgens entschieden wir dann jedoch unsere Sachen einzusammeln und nachhause zu fahren. Ich würde jederzeit wieder am Opernball teilnehmen und empfehle jedem, der die Chance dazu hat sich das Geschehen ein Mal von innen anzuschauen, als Debütant sowie als Gast. Meine Eltern nahmen auf dem Theaterplatz am Ball teil und berichteten mir ebenfalls von super Stimmung und tollem Programm. Es war einer tolle Woche in der wir viel Spaß hatten und eine bezaubernde Nacht, welche wir so schnell nicht mehr vergessen werden.
Anna-Lena Köhler




13.01.18 | Immer der "Muschel" nach...

hieß es für 75 wanderfreudige Saphirianer im Alter von 10 bis 70 Jahren am 13. Januar 2018 bei der Neujahrswanderung bzw. bei unserer "Weihnachtsfeier einmal anders ...". Insgesamt 8 Stunden (inklusive Fahrt mit der Straßenbahn) pilgerten sie auf dem "Sächsischen Jakobsweg" von Klaffenbach über Adorf und Jahnsdorf nach Stollberg. Der Hochpunkt der Wanderroute waren 483,80 m - der Tiefpunkt 354,70 m. Außerdem galt es einen Aufstieg von 285,00 m und einen Abstieg von 159,00 m bei Temperaturen um 1 Grad zu bewältigen. Bild Bild Unsere Cheforganisatorin und Sportwartin Catrin hatte gemeinsam mit ihrem Mann Mario ihr Organisationstalent im Vorfeld und natürlich auch an diesem Tag so richtig zum Einsatz gebracht - sie verwöhnten uns nach allen Regeln der Kunst und sorgten für allerlei Angenehmheiten, Überraschungen und Abwechslungen auf unserer 13,4 km langen Wanderung. So hatte sie uns Herrn Lehmann vom Verein "Sächsischer Jakobsweg an der Frankenstraße e. V." als sachkundigen Wegbegleiter an die Seite gestellt. Er begleitete und unterstützte unseren ersten Pilgerversuch als "Großpilgergruppe" und brachte uns sicher wieder in die heimatlichen Gefilden. Alle freuten sich über jeden neuen Stempel in den von Catrin eigens gefertigten Pilgerpässen - brachten sie uns doch ein Stück näher an unser Wanderziel nach Stollberg in die Jakobikirche. Unser Weg führte auch durch einen Bio-Bauernhof, auf dem wir probieren konnten, wie "Natur" schmeckt. Für unser leibliches Wohl sorgten "Marios mobile Verpflegungsstützpunkte" - es war wie im Schlaraffenland ... liebevoll verpackte Verpflegungspakete, Kuchen, Glühwein, Kaffee, Kinderpunsch, Obst, Gemüse, herzhafte Dinge, Süßigkeiten - für jeden Geschmack war das Passende dabei ... Nicht nur Glühwein, Tee und Co. sorgten dafür, dass uns bei unseren "Wanderhalten" nicht kalt wurde - gemeinsam tanzten wir mit Olli den Saphir-Flashmob. Alle waren nach der doch recht fordernden letzten Wanderetappe - bergauf, bergab auf schlammigen Wegen gespickt mit "Baum-Hindernisparcours" - froh, in der Jakobikirche den 4. und letzten Stempel unserer Wanderung zu erhalten. Sogar der Pfarrer begrüßte unsere recht "üppige" Pilgergruppe. Bild Bild Mit Gulaschsuppe und Tee endete unsere anspruchsvolle Wanderung in einer kleinen gemütlichen Schenke in Stollberg - mit etwas Stress für das "Bewirterteam", die die 75 Suppen und warmen Getränke in Rekordzeit an den Mann/die Frau/das Kind :-) bringen mussten, denn es galt, pünktlich die Straßenbahn Richtung Chemnitz zu erreichen (was wir natürlich auch geschafft haben). Wer unsere Catrin kennt, der weiß, dass bei einem solchen Event ein Preisrätsel nicht fehlen darf ... und so zählten Klein und Groß die den Pilgerweg kennzeichnenden "Jakobsmuscheln" - insgesamt 65 Stück - und eine unserer jüngsten Pilgerinnen konnte sich über einen Kinogutschein für das fast richtige Ergebnis freuen ... Ein großes Lob an dieser Stelle noch an unsere jüngsten Saphirwanderfreunde: Ihr wart spitze! Danke an alle HelferInnen, die ihren Beitrag vor und hinter den Kulissen leisteten. Ein riesengroßes Dankeschön und ein riesen Lob gebührt unseren "Ober-Pilgerern" Catrin und Mario, die uns mit ihrem großen persönlichen Einsatz diese schöne Neujahrswanderung ermöglichten. Vielleicht habt ihr in dem einen oder anderen den Wunsch nach mehr geweckt - der gesamte Pilgerweg nach Santiago de Compostela ist über 3000 km lang ... - in mir noch nicht den Wunsch nach dem ganzen Pilgerweg, aber immerhin die Freude an kleineren Touren - gern auch einmal im Winter :-)
Annett Thiele Pressewartin Bild